ORTHOPÄDIE-TECHNIK / ORTHESEN

ORTHESEN

Mit Hil­fe einer Orthe­se wer­den ver­letz­te Tei­le des Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes ent­we­der ruhig gestellt, ent­las­tet oder gestützt und Gelenk­be­we­gun­gen wer­den geführt, begrenzt oder akti­viert. Das Sani­täts­haus Fen­del fer­tigt alle Orthe­sen indi­vi­du­ell an – auf Wunsch auch mit unter­schied­li­cher Farb­ge­stal­tung.

Die Orthe­se ist eine Art Schie­ne, die nach Ver­let­zun­gen von Bän­dern und Seh­nen oder nach Ver­let­zun­gen oder Ver­for­mun­gen von Kno­chen eine bestimm­te Kör­per­teil-Hal­tung her­stellt und sichert. Damit die the­ra­peu­ti­sche Wir­kung sich opti­mal ein­stel­len kann, wer­den unse­re Orthe­sen vom Ortho­pä­die­me­cha­ni­ker ange­passt und im Gespräch mit Ärz­ten und The­ra­peu­ten kor­rekt ein­ge­stellt. Das Fach­team des Sani­täts­hau­ses Fen­del stellt Ihre Orthe­se im Lau­fe der The­ra­pie immer wie­der neu ein, um Fort­schrit­te in der Beweg­lich­keit zu ermög­li­chen und zu unter­stüt­zen. Rufen Sie uns an, wir bera­ten Sie ger­ne.

Wir füh­ren Orthe­sen der Mar­ken CAROLI, FIOR & GENTZ, Otto­bock®, Strei­fene­der und Teu­fel.

Ansprech­part­ner und Ter­min­ver­ein­ba­rung:
Herr Jür­gen Hei­nisch
Ortho­pä­die-Mecha­ni­ker
Tele­fon: 06 61/97 62-24
info@institut-fendel.de

FINGERSCHIENEN

Zur Ver­sor­gung der Fin­ger führt das Sani­täts­haus Fen­del ver­schie­de­ne Schie­nen. Je nach beschä­dig­tem Kno­chen, Band, Seh­ne oder Mus­kel und je nach Gelenk­fi­xie­rung gibt es unter­schied­li­che Model­le. Vom Arthro­se-Fin­ger­ring bis zur Hand­ar­re­tie­rung ver­sor­gen wir Sie mit dem opti­ma­len Hilfs­mit­tel.

DAUMENORTHESEN

Dau­men­orthe­sen kön­nen als Sta­bi­li­sie­rungs­maß­nah­me bei Schmer­zen, als Posi­tio­nie­rungs­schie­ne des Dau­men-Sat­tel­ge­len­kes oder zum Ruhig­stel­len des Gelen­kes genutzt wer­den. Die Posi­tio­nie­rungs­schie­ne schränkt die Beweg­lich­keit the­ra­pie­ge­recht ein, ohne die Funk­tio­na­li­tät und das Mus­kel­trai­ning zu blo­ckie­ren. Fra­gen Sie unser Per­so­nal, wir hel­fen Ihnen ger­ne.

UNTERARMORTHESEN

Ent­spre­chend dem Krank­heits­bild bie­tet Ihnen das Sani­täts­haus Fen­del eine Unter­ar­mor­the­se zum Ruhig­stel­len des Hand­ge­len­kes, zur Sta­bi­li­sie­rung oder Begren­zung der Hand­ge­lenk­be­we­gung. Die Unter­ar­mor­the­se gibt es in ver­schie­de­nen Län­gen, in ver­schie­de­nen Mate­ria­li­en und Ver­schluss­sys­te­men, mit Dau­men- oder Fin­ger­fi­xie­rung und mit Gelenk­fi­xie­rung oder -bewe­gungs­frei­heit. Bei Seh­nen­schei­den­ent­zün­dun­gen emp­feh­len wir eine Epi­condy­liti­s­orthe­se zur Schmerz­lin­de­rung. Unse­re Ortho­pä­die­me­cha­ni­ker pas­sen die Orthe­se direkt an. Las­sen Sie sich über die Mög­lich­kei­ten bera­ten und von unse­ren Fach­leu­ten betreu­en.

KNIEORTHESEN

Knie­orthe­sen wer­den oft nach einem Ein­griff am Kreuz­band oder Menis­kus oder bei Sport­ver­let­zun­gen ein­ge­setzt, um die Unter­stüt­zung und Sta­bi­li­tät des Knie­ge­len­kes in der Reha­bi­li­ta­ti­ons­pha­se zu gewähr­leis­ten und die Schmer­zen zu lin­dern. Dank ein­ge­ar­bei­te­tem Gelenk­sys­tem wird die zur Hei­lung not­wen­di­ge Mobi­li­tät sicher­ge­stellt. Im Lau­fe der The­ra­pie kann der Nei­gungs­win­kel sowie die Bewe­gungs­frei­heit regel­mä­ßig ange­passt wer­den. Die Knie­ge­lenk­orthe­se gibt es in unter­schied­li­chen Aus­füh­run­gen und mit ver­schie­de­nen Stütz­sys­te­men. Las­sen Sie sich von unse­ren Fen­del-Spe­zia­lis­ten bera­ten. Wir pas­sen Ihre Orthe­se indi­vi­du­ell an und hel­fen ger­ne bei Druck­stel­len und beim Nach­stel­len des Nei­gungs­win­kels.

KNÖCHELORTHESEN

Das Sani­täts­haus Fen­del führt Knö­che­lorthe­sen in ver­schie­de­ner Aus­füh­rung zur Sta­bi­li­sie­rung des Fuß­ge­len­kes nach Ver­let­zun­gen. Die Orthe­sen bestehen aus fes­tem, sta­bi­li­sie­ren­dem Mate­ri­al zur Min­de­rung der Beweg­lich­keit des Fuß­ge­len­kes, kom­bi­niert mit wei­chen und fle­xi­blen Tex­til­ele­men­ten für hohen Tra­ge­kom­fort. Die meis­ten Knö­che­lorthe­sen kön­nen pro­blem­los im Schuh getra­gen wer­den. Fra­gen Sie uns auch nach Son­der­aus­füh­run­gen oder fuß­fi­xie­ren­den Orthe­sen, wir bera­ten Sie ger­ne ganz indi­vi­du­ell und per­sön­lich.

GANZBEINORTHESEN

Nach Unfäl­len oder Ope­ra­tio­nen küm­mern sich die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Sani­täts­hau­ses Fen­del inner­halb von weni­gen Stun­den um Ihre Ver­sor­gung. Unser Team stellt die Gelenk­orthe­se im Gespräch mit Ärz­ten und The­ra­peu­ten auf die emp­foh­le­nen Bewe­gungs­frei­räu­me ein und hilft bei Ände­run­gen und Neu­an­pas­sun­gen.

PERONEUSSCHIENEN

Eine Pero­neus­läh­mung ist die Fol­ge einer Schä­di­gung des Waden­bein­ner­ves. Die­se bewirkt die Läh­mung meh­re­rer Mus­kel­grup­pen, die für die Fuß- und Zehen­he­bung ver­ant­wort­lich sind. Das Sani­täts­haus Fen­del fer­tigt eine Fuß­schie­ne an, die Ihnen das Gehen erleich­tert. Ver­ein­ba­ren Sie einen Ter­min mit unse­ren Spe­zia­lis­ten und brin­gen Sie ihre zwei liebs­ten Schuh­paa­re (ohne Absatz) mit.

STABILORTHESEN FÜR HALSWIRBELSÄULE

Die Cer­vi­kal­stüt­ze, auch HWS-Schie­ne genannt, bewirkt eine Bewe­gungs­ein­schrän­kung der Hals­wir­bel­säu­le und ent­las­tet die­se gleich­zei­tig. Die Stüt­ze liegt auf der Schul­ter auf und stützt den Kopf. Die bekann­te Hals­krau­se wird zuneh­mend durch die gepols­ter­te Kunst­stoff­man­schet­te ersetzt. Kom­men Sie mit dem Rezept zu uns oder ver­ein­ba­ren Sie einen Ter­min direkt im Kran­ken­haus – wir pas­sen Ihnen die Orthe­se sofort an.

RÜCKENORTHESEN UND SKOLIOSEKORSETT

Zur Auf­rich­tung und Sta­bi­li­sie­rung defi­nier­ter Berei­che der Wir­bel­säu­le passt das Sani­täts­haus Fen­del unter­schied­li­che Rücken­orthe­sen an. Ob in Ihrem Fall eine Rumpforthe­se, eine Pelot­ten­ban­da­ge, ein Sko­lio­se- oder ein Rah­menstütz­kor­sett ange­zeigt ist oder ob für Ihre Ver­sor­gung eine maß­ge­fer­tig­te Rücken­orthe­se her­ge­stellt wird – unser Ortho­pä­die­me­cha­ni­ker­meis­ter ver­sorgt Sie rund­um. Unser Fach­team passt das The­ra­pie­hilfs­mit­tel opti­mal an oder fer­tigt es in den haus­ei­ge­nen Werk­stät­ten. Ver­ein­ba­ren Sie einen Ter­min mit uns, wir ver­sor­gen Sie ger­ne.